Weihnachtsgrüße & tanzende Hebammen

Jerusalema. Seit einigen Wochen begleitet mich dieses Lied, meist im Auto auf dem Weg zu den Hausbesuchen als Hebamme und ist mittlerweile in meinem Kopf und Herzen fest mit der Coronazeit verbunden. Als ich die ersten Tanz-Videos dazu auf YouTube gesehen habe, hat mich das selbst so froh gestimmt, trotz aller Widrigkeiten, dass ich große Lust bekommen habe, mitzumachen. Und siehe da, das Klinikum Stuttgart, in welchem ich seit 15 Jahren im Kreißsaal arbeite, hatte dieselbe Idee. Danke Klinikum Stuttgart!

Das Klinikum Stuttgart tanzt den Jerusalema

Nach einem Nachtdienst mit ein paar schönen Geburten ist meine Freundin und Kollegin Ute mit mir wach geblieben (zum Glück gibt es tolle Kolleginnen!), wir haben noch kurz den Chef überredet auch mitzumachen und dann haben wir getanzt!:) Das Video ist großartig, so wie alle anderen, die man zur Jerusalema Challenge finden kann, ein vorzeitiges Geschenk zu Weihnachten!

Was es zeigt sind so viele Menschen, die trotz und gerade in dieser schweren Zeit den Mut nicht verlieren. Ihr Leben mit wahrscheinlich Kindern Zuhause im Lockdown und Familie, die sie lange nicht gesehen haben, weil sie zur Risikogruppe gehören, so organisieren, dass sie trotzdem da sein können für andere. Ja, auch an Weihnachten und den Feiertagen und in jeder einzelnen Nacht! Und es zeigt den Zusammenhalt ohne den wir es nicht schaffen würden. Gerade für diesen Zusammenhalt ein besonderes Danke an alle meine tollen Kolleginnen im Kreißsaal der Frauenklinik Stuttgart! Ihr seid einfach die Besten! ❤️

DANKE AN EUCH ALLE!!! Jede einzelne ist wichtig!

Bitte bleibt für genau diese Menschen Zuhause und trefft euch an Weihnachten nur im kleinen Kreis! Damit ihr die, die jeden Tag alles geben, nicht in Gefahr bringt!

Das Midiaid-Team und ich wünschen Euch allen schöne Weihnachtsfeiertage und ein hoffentlich entspannteres Jahr 2021.

#stayhome #stayhealthy 

Leidenschaftliche Hebamme, Mama, Midiaid Bloggerin und Beraterin für Midiaid